Audio Optimum - Eine neue Erfahrung Teil 2

Audio Optimum -  Eine neue Erfahrung Teil 2,

nach dem ich vor einigen Wochen, am Anfang dieses Threads, über meine Eindrücke und Emotionen,

beim Hören der neuen Audio Optimum Lautsprecher und des NOS Dac 2 berichtete,

gibt es nun den Teil 2 meines Erfahrungsberichtes.

Ich möchte jedoch gleich am Eingang dieses Posts darauf hinweisen, dass es sich um mein individuelles  und natürlich auch von persönlichen Präferenzen  gespeistes Feedback handelt!

Trotzdem kann ich jetzt schon eins sagen, seit August letzten Jahres, also seit dem Einzug der neuen Audio Optimums in mein Hör.-u. Vorführdomizil , hatte ich eine ganze Reihe, musikalisch sehr kompetenter Besucher hier vor Ort zu Gast.

Alles Leute, die schon über jahrelange Erfahrungen im Bereich hochwertige Musikwiedergabe verfügen und selbst Eigner amtlicher Wiedergabeketten sind.

Also Leute denen man kein X vor dem U vormachen kann.

Die meisten meiner Kunden und Freunde sind Klassikliebhaber und gehen regelmäßig in Konzerte.

Ich persönlich höre Klassik gerne, bin aber doch eher dem Rock-Pop Bereich zugewandt. Obwohl ich immer wieder feststelle, dass mein persönliches musikalisches  Interesse sehr vielfältig ist und eigentlich eine Eingrenzung schwer vorzunehmen ist.

Wie ich die Firma Audio Optimum und Stefan Wehmeier  kennengelernt habe, steht im Teil 1.

Und um jeglichen Spekulationen erst gar keinen Raum zu geben: 

Ja, ich bin ein Fan dieser Marke geworden. 

Das ist jedoch meine Entscheidung, welche ihren Ursprung ausschließlich  in der Qualität der Schallwandler und Wiedergabegeräte und  Kabel hat und natürlich  in ihrer Wirkung auf mich und meine Hörempfindungen.

Da in einigen Foren schon Verschwörungstheorien geäußert wurden, im Sinne dass Stefan Wehmeier Tester beeinflusst, möchte ich diesbezügliche  Vermutungen, auf meine Person bezogen, gleich zu Beginn  auf das Schärfste zurückweisen!!

Ich lasse mich von niemand beeinflussen !

Für mich ist hochklassiges Hören ein Grundbedürfnis und eine freiwillige Entscheidung, was die Wahl der dafür benötigten Komponenten betrifft.

Das war es auch schon immer!

Für mich hat die Suche vorerst einen gewissen Endpunkt erreicht, da diese Komponenten mein emotionales musikalisches Empfinden  zu 100 % erreichen.

Ich möchte an dieser Stelle auch betonen, dass meine persönlichen Eindrücke und Erfahrungen nicht verhandelbar sind!

Grundsätzlich bin ich auch kein Freund von, ich spiele jetzt mal diese audiophile Aufnahme, weil damit klingt die Anlage besonders gut. Bullshit! 

Im Ernst, ich kenne nicht wenige Zeitgenossen, die ihre Anlagen auf drei, vier Titel abgestimmt haben.

Legt man dort mal etwas anderes auf, kommt das große Erwachen.

Auch bin ich kein Freund irgendwelcher Tuningmaßnahmen, wenn die Basics nicht passen.

Ein oft vernachlässigter Aspekt, ist die Gerätebasis. Ich bin kein Freund sauteurer Unterstellbasen, wobei  es da einige hervorragende Produkte gibt, wie z.B. die Basen von HRS.

Ich arbeite mit den Creaktivr-Racks und mit dem Rack und den Unterstellbasen vom französischen Verstärkerhersteller Lavardin. Diese Teile bestehen aus Schichtholz, sind relativ preiswert und funktionieren sehr gut.

Natürlich die Stromversorgung. Hier bin ich komplett auf die Audio Optimum Stromversorgung umgestiegen.

Da ich ja u.a. die Audio Optimum Lautsprecher vorführe, wo Kompensation in keinster Weise gefordert ist, ergibt sich in dieser Kombination ein hochaufgelöstes, vollkommen von den Lautsprechern abgelöstes und dynamisch gefühlt auf den Punkt spielendes Setup.

Ich betrachte die Stromversorgung als einen Teil im Gesamtpaket und kann mir durchaus vorstellen, dass man in anderen Konstellationen zu konträren Ergebnissen kommen kann, wenn dort Kompensationseffekte erwünscht sind.

Netzfilter habe ich aus meiner Vorführkette verbannt. Ich bin damit nie zurecht  gekommen. Warum auch immer?

Ich kenne allerdings auch Kundenanlagen, wo sich ein Netzfilter, wie z.B. ein Isotek Aquarious sehr gut macht.

Als USB-SPDIF Wandler und Reclocker verwende ich den ARFIS von artistic fidelity. Eine Lösung, die nicht nur die USB Quelle aufpeppt, sondern auch alle angeschlossenen Komponenten, wie z.B.CD Laufwerk oder Blue Ray Player oder den Sat Receiver zu klanglichen Weihen verhilft..

Im Verbund mit dem NOS Dac 2 bieten wir einen stark modifizierten USB_SPDIF Wandler der Firma Matrix Audio an.

Dieses Gerät wird von der Firma Audio Optimum modifiziert und erreicht erst dadurch ein Niveau, welches dem NOS Dac ebenbürtig ist.

Vom Matrix USB-SPDIF Wandler geht es per hochwertigem HDMI Kabel über die I2S Schnittstelle des Matrix in den I2S Eingang des NOS Dac.

Als USB Kabel kommt für mich nur das von Phonosophie getunte AudioQuest Diamond oder das Audio Optimum USB Kabel in Frage.

www.audiophil-online.de/kabel/phonosophie-usb.html

Das Phonosophiekabel kostet zwar knapp 1500 €. Wenn man aber mal gehört hat, was der Einsatz dieses USB Kabels bringt und das auch im Vergleich zu deutlich teureren anderen Lösungen, dann kommt man an dieses USB Kabeln nicht vorbei.

Ehe jetzt wieder die Geschütze geladen werden: 

Meine persönliche Sicht und die Sicht von sechs meiner Kunden, die auch auf diese Kabellösung schwören.

Also Cool bleiben!

Wenn wir Geräte Testhören wird dies sehr viel mit Stimmenwiedergabe, z.B. Die Kluge ETERNA-Ausgabe, Frau Kontrabass, Maria Callas, Cecilia Bartoli, The Kings Singers oder The Weavers Reunion at Carnegie Hall  und diverse andere hochwertige Produktionen vorgenommen.

FRAUCONTRABASS und rodrigo y gabriela sind immer dabei.

Aber auch Yello, Kraftwerk oder The Art of Noise fehlen nicht im Hörportfolio.

Da ich meine Musikprägung in den 60ern und 70ern erhielt, ist es für mich bei der Beurteilung von High End Komponenten unabdingbar, auch diese Musik aufzulegen.

The Who, Black Sabbath, The Kinks, Hollies, Jethro Tull,Manfred Mann mit und ohne EarthBand,ELO,Boston, Beatles, Stones  und und und. Diese Mugge muß unbedingt kommen!!

Kurz und gut. Es wird großen Wert auf ein breitgefächertes Spektrum hochwertiger Musikaufnahmen, aber nicht nur dieser, gelegt.

In der Vergangenheit hatte ich es schon sehr oft erlebt, dass gerade meine geliebten Oldies lahm und uninspiriert rüberkamen.

Nicht so mit dem Equipment von AO.

Letzte Woche hatte ich einen Kunden  zu Gast, der mich fragte, ob ich Frumpy kenne. 

Natürlich, z.B. How The Gipsy Was Born. Die Rockröhre Inga Rumpf steht wie eine Eins etwas rechts hinten im Hörraum. Nichts zieht weg oder verwischt. Der Song packt einen sofort ! Einfach nur geil.   

Der Kollege war höchst angetan. So muss das kommen. Gleich noch Street Fighting Man von den Stones hinterher und aller guten Dinge sind drei und dann erstmal durchatmen, Touch To Much –AC/DC.

Das hat gefühlt  den Power einer PA, aber mit HighEnd Genen gesegnet und absolut musikalisch und stressfrei. Und es geht auch leise herausragend gut.

Warum schreibe ich das. Es ist egal was man auflegt. Die Kette kommt ihrer Aufgabe, ein Höchstmaß an Klangspaß und Klangtreue zu erzeugen mit vorher so nichtgekannter Vehemenz nach.

Achtung, auch dies ist als persönliches Statement zu bewerten.

Wer mich kennt, weiß dass mir Messwerte und dergleichen relativ schnuppe sind. 

Ich bin jemand der unbedingt Hörspaß haben möchte. Ich glaube am Ende wollen wir das alle. 

Ich habe eine diesbezügliche Erwartungshaltung an den Entwickler und Hersteller.

Wenn kein Hörspaß aufkommt und das habe ich in den letzten 30 Jahren sehr  oft erlebt. 

Die Geräte und Lautsprecher wurden in den höchsten Tönen gelobt, viele tolle Testbericht und Du kaufst die Teile, sitzt dann zu Hause, freust Dich tierisch über den Neuerwerb und… es klingt wie ein erzähltes Mittagessen.

Das kennen wir doch alle.

Noch etwas zum Hörumfeld.

Der  Hörraum  ist ca.35 qm groß, mit einer Deckenhöhe von 2,40 m. Er ist akustisch optimiert nach Vorschlägen von Reinhard Weidinger. Chef der Firma Hörzone in München. 

Übrigens eine sehr empfehlenswerte Adresse, wenn es u.a. um die akustische Optimierung von Hörumgebungen geht.

Die Audio Optimum FS 82 oder die MS8E stehen vollkommen frei im Hörraum.

Ich liebe es, wenn man z.B. bei der Cantate Domino,  gefühlt in der Kirche sitzt und sich eine Raumgefühl breit macht, was die Dimensionen des ja nicht so kleinen Hörraumes bei weitem sprengt.

Wenn Boxen in Ecken gezwängt oder an Rückwände verbannt werden müssen, habe ich das so nie erlebt.

Ok, zum Schluss möchte ich nochmal auf den NOS Dac 2 eingehen. Da konnte ich ja inzwischen auch einiges in den Foren lesen, auch von ein, zwei Leuten, welche von mir schon das Testpaket bekommen hatten.

Allerdings beschreiben  die wenigsten ihre Eindrücke in Foren .

Das Feedback bekommt man meist per Mail oder PN.

Der NOS Dac 2 ist für mich einer der , wenn nicht sogar der musikalischste Dac den ich persönlich kenne.

Ich gehe jetzt nicht auf Einzelheiten, Bass, Mitten oder Hochtonwiedergabe ein. Das alles verliert für mich an Bedeutung, wenn dieses Teil den Ton erzeugt. Auch DSD , kann er sowieso nicht oder hochaufgelöste Files, habe ich sehr viele, egal!

Wenn ich auf einem Konzert bin, was doch öfter der Fall ist, dann fange ich doch auch nicht an über Basswiedergabe, Mitten und Hochton zu philosophieren. 

Da interessiert mich, wie die Musiker spielen, wie mich die Musik als emotionales Gesamterlebnis erreicht und packt.

D.h. ich messe auch, aber mit meinen eigenen Messinstrumenten, welche mir der liebe Gott links und rechts an die Birne gepappt hat, mit meinen Ohren. 

Die nachfolgende Beurteilung ist also zum Großteil als eine emotionale, aber von einer großen Hörerfahrung geprägte Wertung zu verstehen.

Ich bin nach wie vor ein Fan von Plattenspielern und glaube, dass Digitalklang da z.T. noch weit von entfernt ist. EMOTION in der Musik vermitteln!

Nicht so der NOS Dac 2.

Aber auch nicht ein Chord Dave und die kleineren Chordmodelle oder die DA Wandler von artistic fidelity oder der RME ADI 2.

Das sind jedenfalls die DA Wandler, die ich nahezu in und auswendig kenne, weil ich mit ihnen arbeite.

Nur um Mitlesern eine kleine Orientierung meiner DA Wandler  Favoriten zu geben.

Ich muss aber gestehen, dass der NOS Dac 2 ist zu meinem Lieblingsdac avanciert .

Ich habe bis dato noch keinen DA Wandler gehört, der mich so nahe an das musikalische Erlebnis heranbringt.

Wohlgemerkt, nicht nach Einzelkriterien bewertet, sondern  in der Gesamtheit des Musikerlebens und Fühlens.

Und, Achtung wieder aufpassen, für mein persönliches Empfinden.

Ja er klingt etwas substanzieller und geerdeter, analoger! Insgesamt sehr sehr musikalisch. Vielleicht ist es das  was man dem eingebauten Philips 1543 Wandlerchip nachsagt.

Aber es ist auch sehr hochaufgelöst. Ich sage einfach mal, es hat einen enormen musikalischen Fluss.

Der Chord Dave und der artistic fidelity Dac klingen in der tonalen Balance etwas ins hellere Spektrum verschoben. Wohlgemerkt nur im Vergleich dieser Geräte.

Aber beide auf einem tollen Niveau.

Alles was ich in meinem Verkaufsprogramm habe, dahinter stehe ich zu 100% . Alles andere wäre ja auch irgendwie komisch.

Abschließend noch eine Bemerkung.

Es gibt ein Upgrade des NOS Dac, welches sich klanglich nochmal sehr deutlich im positiven Sinn bemerkbar macht.

Vom 24.5. bis 26.5.19 findet in der Firma Audio Optimum in Recklinghausen ein Tag der offenen Tür statt.

Dort kann man sich persönlich von meinen Empfehlungen überzeugen.